Bücher

Hier ein paar Bücher die ich für nützlich halte wenn es um das steil berghoch fahren geht:

Titel: 100 Alpenpässe mit dem Rennrad
Autor: Rudolf Geser
aktualisierte Neuauflage | Erscheinungsjahr: 2008
ISBN: 978-3-7654-5145-4 | Verlag: Bruckmann
In diesem Buch sind wirklich eine Menge Alpenpässe besprochen und mit Details versehen dargestellt. Ich habe dieses Buch anfangs zum Stöbern benutzt, um die Pässe festzulegen, die ich fahren will und auch um mir den Übernachtungsort auszusuchen. Die Übersetzungsvorschläge sind grotesk, es sei denn man tritt 400 Watt an der anaeroben Schwelle. Die Zeiten die dort angegeben sind, sind wiederum meist sehr hoch, hier sind wohl Pausen mit eingerechnet.
Prinzipiell sind die Angaben aber zuverlässig. Geser startet manchmal an anderer Stelle wie die Autoren von z.B. quaeldich.de oder anderen Büchern. Die Einschätzung der Schwierigkeit der Anstiege kann man teilen, muss man aber nicht...


Titel: Mountain High - Europe's greatest cycle climbs
Autor: Daniel Friebe, Pete Golding
1. Auflage | Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 978 0 85738 6243 | Verlag: Quercus Publishing
Dieses englischsprachige Buch will die größten Anstiege Europas auflisten. Dabei bezieht sich "greatest" nicht allein auf die Höhe der Ankunft. Im Gegenteil das Buch führt auch Anstiege auf, die weit unter 1000 Meter Höhe enden.
Es ist das einzige Buch, das ich kenne, welches sich nicht an der Tour bzw. dem Giro orientiert oder sich auf ein Gebirge beschränkt (Alpen, Pyrenäen usw.) Man findet Beschreibungen der berühmten belgischen "Mauern", genauso wie z.B. des Pico Veleta in der Sierra Nevada.


Titel: Tour de France - Die härtesten Anstiege
Autor: Kristian Bauer
aktualisierte Neuauflage | Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7654-5209-3 | Verlag: Bruckmann
Kristian Bauer stellt die bedeutenden Anstiege der Tour de France vor. Somit finden sich hier neben Alpenpässen auch die legendären Anstiege der Pyrenäen. Neben den Daten zu Steigung, Länge, Startort usw. findet sich auch immer eine Geschichte der Tour de France, die zum Mythos eines Anstiegs beigetragen hat. Diese Geschichten und die Angaben zu den Steigungen scheinen mir sehr gut recherchiert zu sein.


Titel: Die legendären Anstiege des Giro d'Italia
Autor: Peter Leissl
1. Auflage | Erscheinungsjahr: 2008
ISBN: 978-3-936973-37-2 | Verlag: Covadonga
Auch wenn Peter Leissl nicht gerade wie eine Bergziege aussieht, sind die Beschreibungen der Anstiege doch gut zu lesen, hier merkt man seinen breiten journalistischen Hintergrund. Auch er fährt mit riesen Übersetzungen, hat dadurch aber offensichtlich manchmal sehr zu kämpfen am Berg, was sich auch in, meiner Ansicht nach, übertriebenen Darstellungen der Schwierigkeit manchen Anstiegs zeigt, z.B. Stilfser Joch.


Titel: Rennradfahren in den Alpen Band 1 und Band 2
Autor: Thomas Mayr
Band 1 2., Band 2 1. Auflage | Erscheinungsjahr: 2008
ISBN: 978-3-7688- 5234-0, 5262-3 | Verlag: Delius Klasing
Diese Bücher besitze ich eigentlich nur, um ggf. für einzelne Anstiege nochmal eine andere Sichtweise / Beschreibung zu haben. Dargestellt sind allerdings immer Touren, nicht einzelne Auffahrten. Kann man zur Inspiration nutzen, allerdings finde ich die Touren nicht immer so glücklich zusammengestellt (warum sollte ein Radfahrer jemals ohne Not über den Fernpass fahren?).


Titel: Tour Spezial - Alpen 2010
Autor: Tour Redakteure und Autoren
1. Auflage | Erscheinungsjahr: 2010
www.tour-magazin.de | Verlag: Delius Klasing
Zwar kein Buch, aber ein ganz guter Leitfaden für Passliebhaber. Vor allem ein interessanter Artikel über Übersetzungen. Der stellt sehr gut die erforderlichen Leistungen an Anstiegen bei gegebener Steigung und Übersetzung dar. Wenn auch die Konsequenzen nicht klar genug dargestellt werden, so kann man diese doch selbst ziehen. Ein interessanter Kontrast, zu dem was man manchmal im Heft und auch den Konkurrenzblättern lesen muss.

Keine Kommentare:

Kommentar posten